TSV München-Milbertshofen e.V.

Mil Serie Teil 3, Erfolgreiche, ehemalige und aktive Milben.

Tobias Pollinger, 11.10.2019

Mil Serie Teil 3, Erfolgreiche, ehemalige und aktive Milben.

Lucas Hufnagel

Karriere

Im Verein

Hufnagel begann als Fünfjähriger beim Münchner Stadtteilverein TSV Milbertshofen mit dem Fußballspielen und kam zwei Jahre später zum FC Bayern München, bei dem er zehn Jahre lang ausgebildet wurde. Mit 17 Jahren wechselte er zum FC Ingolstadt 04 und ein Jahr später zur SpVgg Unterhaching. In der Saison 2012/13 wurde er vor allem in der U19, jedoch auch in der zweiten Herrenmannschaft eingesetzt. Ferner bestritt er ein Drittligaspiel für die erste Mannschaft. Im Mai 2013 wurde sein Vertrag bei den Hachingern bis 2015 mit Option bis 2016 verlängert.[1]

Zur Saison 2015/16 wechselte Hufnagel zum Zweitligisten SC Freiburg.[2] Am 31. Januar 2017 wurde er an den Zweitligisten 1. FC Nürnberg ausgeliehen[3] und stieg am Saisonende 2017/18 in die Bundesliga auf.

Zur Saison 2018/19 kehrte Hufnagel nicht nach Freiburg, sondern zur in der 3. Liga spielenden SpVgg Unterhaching zurück, bei der er einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2021 unterschrieb.[

Nationalmannschaft

Lucas Hufnagel ist der Sohn eines deutschen Vaters und einer georgischen Mutter.[5] Er bestritt insgesamt zwölf Spiele in den Jugendauswahlen des georgischen Fußballverbands. Im November 2015 debütierte er in einem Freundschaftsspiel gegen Estland in der georgischen A-Nationalmannschaft. Seinen ersten Pflichtspieleinsatz bestritt er am 9. Oktober 2017 in Belgrad bei einem Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Er wurde in der 87. Minute für Jaba Jigauri im Spiel gegen Serbien eingewechselt. Das Spiel ging mit 0:1 verloren.


Quelle:Wikipedia, Foto: Sven Leifer




Laden...